Die Feuerbestattung

Die Feuerbestattung ist bis heute zu einer völlig gleichwertigen Bestattungsart herangewachsen. Nicht zuletzt durch die Vielfalt der Beisetzungsarten, wie Seebestattung, Baumbestattung, Aschenstreuungen, die Beisetzung in einem Kolumbarium, Felsenbestattung, Weltraumbestattung, Heißluftballonbestattung und das Pressen der Asche zu einem Diamanten, ist der Anteil gegenüber der Erdbestattung stark gestiegen. Auch bei der Feuerbestattung wird aus technischen Gründen zur Kremierung ein Sarg aus Vollholz benötigt.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: Feuerbestattungen-Westfalen

Urnenwahlgräber können ein-, zwei- oder mehrstellig sein. Das bedeutet, es können je nachdem ein oder mehrere Verstorbene in einer Grabstätte beigesetzt werden. Die Lage des Urnenwahlgrabes kann in der Regel von Ihnen ausgesucht werden und liegt meist an einem Weg. Auch für ein vergleichsweise kleines Urnengrab fällt Grabpflege an, die von den Angehörigen selbst übernommen werden oder bei einer Friedhofsgärtnerei in Auftrag gegeben werden kann. Die Gestaltung ist auch hier individuell möglich. Gerne sind wir Ihnen beim Abschluss eines Grabpflegevertrages behilflich. Alternativ werden Urnenwahlgräber oft mit einer Grabplatte versehen, um die Pflege leichter zu gestalten.
Im Unterschied zu den Urnenwahlgräbern kann bei einem Reihengrab immer nur eine Stelle erworben werden. Urnenreihengräber können in der Regel nicht ausgesucht werden, liegen oft auf einem Grabfeld ohne direkten Wegzugang und können in keinem Fall verlängert werden. Ansonsten muss diese Pflege und die individuelle Gestaltung von den Angehörigen selbst übernommen werden oder bei einer Friedhofsgärtnerei in Auftrag gegeben werden. Alternativ kann wiederum eine Grabplatte gewählt werden, um die Pflege leichter zu gestalten.

Die Nutzungsfrist beträgt je nach Friedhof zwischen 20 und 30 Jahren.

Das Urnengemeinschaftsgrab entspricht den Bedingungen des Urnenreihengrabes, jedoch wird hier durch die Friedhofsverwaltung ein Denkmal und die nötige Grabpflege für den Zeitraum der Nutzung von Vornherein in den Kaufpreis mit einkalkuliert. Somit entfällt jegliche Verantwortung der Angehörigen in Bezug auf die Grabpflege. Eine individuelle Gestaltung ist in diesem Fall nicht möglich.

Die Nutzungsfrist beträgt je nach Friedhof zwischen 20 und 30 Jahren.

Das anonyme Urnengrab entspricht den Bedingungen eines Urnenreihengrabes, jedoch ist das Grab, wie der Name schon sagt, anonym. Deshalb sind jegliche individuelle Gestaltung und Denkmalsetzung, sowie das Niederlegen von Blumen und Kerzen ausgeschlossen.

Die Nutzungsfrist beträgt je nach Friedhof zwischen 20 und 30 Jahren.

admin_michaelDie Feuerbestattung